Szechenyi Kettenbrücke, Budapest

Szechenyi Kettenbrücke, Budapest / Ungarn

Die Szechenyi-Kettenbrücke führt in Budapest über die Donau. Mit den Planungen für diese Brücke betraute man den damals international anerkannten Ingenieur William Tierney Clark. Die Bauleitung oblag dem Schotten Adam Clark, der mit erstgenanntem aber nicht verwandt war.

Die Bauarbeiten begannen 1840 zogen sich aber durch die schwierige Gründung und die Revolution in Ungarn (1848/49) in die Länge. Schließlich konnte die Kettenbrücke am 20. November 1849 eingeweiht werden. Ihren Namen erhielt sie von István-Széchenyi, der als Präsident der Budapester Verkehrsbehörden maßgeblich für die Organisation der Bauarbeiten zuständig war.

Bei ihrer Eröffnung war die Kettenbrücke mit einer Spannweite von 220 m eine der größten Hängebrücken der Welt.

Am 18. Januar 1944 wurde sie von deutschen Soldaten auf dem Rückzug gesprengt. Das rekonstruierte Bauwerk konnte aber pünktlich zu seinem 100. Geburtstag im Jahre 1949 wieder dem Verkehr übergeben werden.

Heute ist das Bauwerk eines der Wahrzeichen und die wichtigste Sehenswürdigkeit der ungarischen Hauptstadt.