Humber Bridge, Hull

Humber Bridge, Kingston-upon-Hull / England

Als Königin Elisabeth am 24. Juni 1981 im Norden Englands die Humber Bridge einweihte, war sie mit einer Hauptspannweite von 1.410 m die größte Brücke der Welt. Das blieb sie ganze 17 Jahre lang, bis in Japan die Akashi-Kaikyo-Brücke vollendet wurde. Noch heute ist sie eine der größten Hängebrücken Europas.

Die Humber Bridge war die erste Brücke dieser Größenordnung, bei der das Tragwerk nicht in traditioneller Weise aus einem versteiften Fachwerkträger bestand, sondern als flacher, windschnittiger Hohlkasten ausgebildet wurde. Die beiden Türme bestehen aus Stahl und haben eine Höhe von 155 m über dem Wasserspiegel.

Der Entwurf für die Brücke kam vom renommierten Büro Freeman Fox & Partners, an dem besonders Gilbert Roberts und Bill Harvey großen Anteil hatten. Eine Besonderheit dieses Büros waren die zickzack-förmigen Hänger, die z.B. auch beim Bau der ersten Bosporusbrücke in Istanbul zur Anwendung kamen, sich aber letztendlich nicht durchsetzen konnten.